Blauer Parcours

Am gestrigen Mittwoch habe ich, kletternder Weise, einmal mehr die Gegend unsicher gemacht. Minus drei Grad und Sonnenschein. Perfekte Bedingungen um die naheliegenden Boulder unsicher zu machen.

Mein Ziel waren die Boulder von “Les Bossons”, keinen Kilometer Luftlinie von meinem Studio entfernt. Sie befinden sich unterhalb des gleichnamigen Gletschers und sind zu dessen besten Zeiten bis zu ihrem heutigen Standpunkt von ihm mitgeschleppt worden. Entsprechend ist die Oberfläche der Gneiss- und Granitblöcke ordentlich glatt geschliffen und die Kletterei wird von Slopern dominiert.

Sehr viel Mühe haben sich die Erschließer diese Gebietes gemacht. Der crashpadschulternde Boulderer findet hier einen grünen, einen gelben, einen blauen, einen roten und einen schwarzen Parcours. Jeweils ca. 20-25 Boulder bilden einen Parcours. Von grün, leicht, bis schwarz, sackschwer, sind die Probleme in entsprechender Farbe markiert und nummeriert!

Da ich zum ersten Mal im Gebiet war habe ich mir einmal den blauen, mittelschweren, Parcours angeschaut. 25 Probleme galt es zu bewältigen. Die meisten im französischen Bouldergrad 5b, einige auch im Grad 5c. Jegliche Art von Kletterei war gefragt. Wand, Platte, Überhang usw. … sodass ich nach den 25 Problemen ordentlich Haut und Kraft gelassen hatte und froh war die gefrorenen Zehen aus den engen Kletterschlappen zu befreien. Schön wars, wie immer, auch trotz der Kälte und eine Menge roter und schwarzer Probleme warten noch auf einen oder mehrere Besuche in diesem Bouldergebiet.

Tags: , ,

Eine Antwort zu “Blauer Parcours”

  1. Conny sagt:

    Vor lauter Klettern hast du gar keine Zeit mehr zum Schreiben, oder liegt es am stressigen Schulalltag? Wünsch dir weiterhin viel Spaß am Fuße des Mont Blanc.

Hinterlasse eine Antwort