Will Gadd – Einfache Eisklettertricks

Seit einer Weile lese ich Will Gadds Blog. In einem seiner letzten Beiträge gibt er einfache und somit hilfreiche Tipps zur Verbesserung der persönlichen Eisklettertechnik. Hier möchte ich euch nun meine Übersetzung anbieten, denn gute Technik heißt auch Sicherheit im Eis!

Will Gadd:

“… Ich liebe es an Technik und Tricks für das Bewegen im Eis zu arbeiten und darüber zu grübeln wie man es mit einer höheren Sicherheitsmarge und weniger Kraftaufwand realisieren kann. Hier sind ein paar Dinge die ich oft sehe und über welche ich nachgedacht habe:

1. Wenn dir oft ein Eisgerät stecken bleibt, dann platzierst du sie wahrscheinlich auf gleicher horizontaler Höhe. Mach das nicht! Du verschwendest Kraft, Zeit und beim Vorsteigen wirst du viel Sicherheit einbüßen, weil du das Gerät aus seiner seitlichen Position wieder heraushebeln musst. Platziere deine Geräte ungefähr in 30-60cm vertikalem Abstand und schulterweit oder besser schmaler in horizontalem Abstand.

2. Richte dich komplett auf und drücke deine Hüften ans Eis um den “Aufstehteil” einer Bewegung zu beenden. Die meisten Kletterer tun dies nicht und müssen so mehr ihres Gewichts mit den Armen halten.

3. Wenn du dicke Arme bekommst obwohl du kein kompletter Anfänger bist liegt es sehr wahrscheinlich daran, dass du deine Füße nicht auf der gleichen horizontalen Höhe hast und/oder dein Tritt unsicher ist. Gutes Treten ermöglicht ein entspannteres Greifen der Geräte! Wenn ein Fuß tief steht und du auf dem anderen aufstehst wird der tiefe Fuß seinen Halt verlieren und du in eine instabile Position geraten. Trete doppelt so häufig wie du deine Geräte platzierst!

4. Schau dir das Eis an. SCHAU dir das Eis an! Ich kann innerhalb eines Zyklus “Einschlagen der Eisgeräte und Platzieren der Füße” sagen, wie erfahren ein Eiskletterer ist. Schlage in Ecken des Eises, Vertiefungen, zwischen Eiszapfen und trete auch solche Stellen. Aber auch wenn du dies schon weißt wirst du es nicht richtig machen, wenn du dir das Eis nicht bei jedem Schlagen und Treten genau anschaust.

5. Halte deine Ellenbogen beim Schlagen hoch, sowie die Haue, Kopf und Schaft des Geräts in Linie mit deinem Handgelenk, Unter- und Oberarm. Es geht darum die Haue schnell und präzise zu bewegen. 99% der Leute ziehen ihre Ellenbogen beim Schwingen herunter, verschwenden somit Kraft und verlieren an Genaugkeit sowie gewonnener Höhe bei jedem einzelnen Schlag. Noch schlimmer ist der “Chicken Wing” (Hühnerflügel) Schlag mit einem zur Seite außen und auf etwa Schulterhöhe gehaltenen Ellenbogen.

6. Wenn du ein besserer Eiskletterer werden willst dann häng dir ein Seil in ein vertikales Stück Eis und klettere es viele viele Male. 200 Mal oder mehr. Mit und ohne Steigeisen, einem oder keinen Eisgerät… Viele Eiskletteraspiranten verlassen den Sport wieder weil sie sich an einem Wochenende vier Seillängen höchgequält und den Arsch abgefroren haben. Geh wie verrückt Topropeklettern! Dann wirst du zügig führen, schnell nachsteigen und bei der ganzen Sache auch sicher unterwegs sein. “

Will hat auch ein modernes Lehrbuch für Eis- und Mixedklettern sowie das Drytooling verfasst. Jedem der sich für diese Spielarten des Kletterns interessiert kann ich es nur wärmstens empfehlen. Einfach und aus einer sehr persönlichen Perspektive geschrieben liest es sich schnell weg und man hat den Eindruck seinen persönlichen Coach dabei zu haben. Zu finden in den einschlägigen Buchbezugsquellen ;-) . Und jetzt viel Spass beim Verbessern der Eistechnik!

Tags: , , ,

6 Antworten zu “Will Gadd – Einfache Eisklettertricks”

  1. erik sagt:

    hast du den typen mal gefragt ob das für ihn in ordnung geht zwecks urheberrechten usw.?

  2. Bert sagt:

    Warte auf eine Antwortmail von ihm…aber warum sollte er was dagegen haben. So kann auch jeder der Englisch kann lesen was er auf seinem Blog veröffentlicht. Außerdem ist ja ne Quellenangabe dabei die auf ihn verweist. Mal schaun ob er sich noch meldet.

    Der “Typ” ;-) hat übrigens letztens in Ouray rund 7500m Eis in 24h für eine Wohltätigkeitsorganisation geklettert. Außerdem hat er mit Spray on eine neue Dimension im Eisklettern eröffnet. Diese hat er mit WI10 bewertet. Das schwerste bisher war WI7+… Mehr zu der krassen Tour hier.

  3. Frank sagt:

    Sollte rechtlich passen, da so gut wie alle Blogs von Blogger unter CC sind. Trotzdem ist ein Nachfragen immer empfohlen, da du mehr als Auszüge publizierst. Aufgrund der Artikel von Will und dessen Aussagen, würde ich eh tippen, dass er sich sehr freut und es eher noch linkt.

    Zu WI10; das krasse finde ich ja, dass er 2 Grade überspringt, obwohl er sonst eher abwertet.

    *PS: DVD gewonnen; Austausch sollten wir mal terminieren.

  4. Bert sagt:

    Will in seiner Antwortmail: “Hi Robert, please use them, thanks!” Soviel zur Erlaubnis. ;-)

    Was WI10 und das Überspringen von 2 Graden angeht – das ist schon krass. Warten wir die ersten Wiederholungen der Tour ab.

    @Frank: was? ich gewonnen… wow. Hätte ich nicht dran geglaubt. Du solltest mal die neuen Touren in der Halle versuchen. Sind paar schöne Sachen dabei! Wir haben ja noch mehr Sachen auszutauschen…

  5. Simple Tricks for Speed on Multi-Pitch Ice Routes (Will Gadd) | kletterblog.info sagt:

    [...] 2 (03.03.10): Gerade bin ich zufällig auf eine Übersetzung des ursprünglichen Posts gestoßen!   Nachtrag (03.03.10): In einem Post hat Will [...]

  6. Bert sagt:

    Servus,

    die Übersetzung bezieht sich zunächst nur auf Wills Artikel Simple Ice Tricks. An einer Übersetzung zu seinem Artikel Simple Tricks for Speed on Multi-Pitch Ice Routes arbeite ich grad noch!

    Sportliche Grüße,
    Robert

Hinterlasse eine Antwort