Das liebe Annecy!

Wie geplant ging`s am gestrigen Donnerstag klettern. Nath hatte ein Gebiet bei Sixt-Fer-à-Cheval vorgeschlagen. Klar hatte ich Lust eine weitere Wand in der Umgebung von Chamonix kennenzulernen, also ging`s auch dort hin…

Mehrere Sektoren mit Kalkwänden warten darauf erkundet zu werden. Hier gibt es leichte Touren an einem schönen sönnigen Anfängerfelsen, aber auch erschreckend lange, senkrechte bis leicht überhängende Sportklettereien. Nach ein paar leichteren Touren im Sektor Rocher de Bené gehts an die Grande Falaise, die größte Wand des Gebiets. Dort fürchte ich mich eine unten steile, athletische und oben technisch und ausdauernde 7a hoch. Die große Wand hatte mich ordentlich eingeschüchtert und die Akkus der Unterarme sind nach den 10 Tagen Zurückhaltung auch nicht grad auf 100% Status. Die weiten Züge der kraftfordernden, technischen Boulderstelle, vorbei an einem sehr offenen Untergriff, werfen mich im Onsight Versuch ab und so schaue ich mir den Rest der Tour gemütlich an um später noch einen Pinkpointversuch zu starten. Dieser gelingt mir nach einer langen Pause auch und so gehts zufriedengestellt über die doch noch vorhandenen Körner zurück nach Passy zu Nathalie.

Von ihr verabschiede ich mich dann auch und breche nach Annecy auf! Ben und Charlaine, zwei wirklich liebe Menschen, hatten mir ein Texto geschickt und mich zu einem gemütlichen Barbecue bei einer Freundin eingeladen. Kaum bin ich bei meinen französischen Freunden angekommen, gehts auch schon weiter zum Grillen. Der nette, sehr lustige Abend endet erst früh am heutigen morgen und so wird der missliche Regentag bei Pain au chocolat, Kaffe und Olympischen Spielen auf dem chaiselonge im salle de sejour verbracht. Von hier aus schreibe ich euch auch grad diese Zeilen…

Die nächsten Tage werde ich hier in Annecy bleiben und vielleicht der Boulderhalle Freestone einen Besuch abstatten, um noch einmal einen Trainingsreiz zu setzen bevor es Richtung Süden nach Ceüse geht. Mit Paul, der mich nach seiner Kletterfahrt in Italien angerufen hatte, gehts vielleicht auch noch einen Tag zum Sportklettern in eine Grotte nahe Chambery, bevor ich am Sonntag zunächst noch zu meinem “französischen Opa” Claude, in Fontaine, fahre. Er hat mir die Welt zur französischen Sprache und somit zu all den schönen Erlebnissen hier in Frankreich eröffnet. Ich freue mich immer wieder riesig darauf ihn zu besuchen!

Ich halte euch auf dem Laufenden, also, à plus d`Annecy,
Robert

Tags: , ,

2 Antworten zu “Das liebe Annecy!”

  1. janini sagt:

    hey robi,
    ich komme grad aus dem wallis von einem stückchen monte rosa rundtour und hab an deine damalige tour mit stefan und co gedacht.
    du bist sicher schon bei claude und erklimmst die felsen rund um grenoble.
    sag ihm doch einen schönen gruss, war schön dort…
    ich wünsch dir noch kletterreiche restferien
    grüsse

  2. Bert sagt:

    hey,

    ich bin seit ende august schon wieder zurück in deutschland. weitere infos über den kletterurlaub gibts hoffentlich bald hier. mache grad blockpraktikum in erfurt an einem gymnasium. die freie zeit nutz ich natürlich lieber dazu, am klettern dranzubleiben, anstatt sie hier im internet zu verbringen.

    bin nächsten montag abend in jena. telefon? von mir aus gern!
    lg
    robert

Hinterlasse eine Antwort